Rechtliche Grundlagen
Juristisch auf der sicheren Seite

Sicherheit nach Vorschrift

Unsere E-Larning Plattform und die einzelnen Lernmodule entsprechen exakt den „Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz (DGUV-Regeln)“, welche basieren auf:

  • staatlichen Arbeitsschutzvorschriften (Gesetze, Verordnungen)
  • Vorschriften der Unfallversicherungsträger (Unfallverhütungsvorschriften)
  • technischen Spezifikationen
  • den Erfahrungen aus der Präventionsarbeit der Unfallversicherungsträger.

Auszug aus der DGUV Regel 100-001 - Grundsätze der Prävention:

Unterweisung mit elektronischen Hilfsmitteln

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, Unterweisungen mithilfe elektronischer Medien durchzuführen. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass die

  • Unterweisungsinhalte arbeitsplatzspezifisch aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden,
  • eine Verständnisprüfung stattfindet und
  • ein Gespräch zwischen Versicherten und Unterweisenden jederzeit möglich ist.“

 

Bei der Entwicklung unseres Systems und unserer Module haben wir diese Vorschrift berücksichtigt. Alle unsere Unterweisungen schließen daher mit einem Test zur Verständniskontrolle ab. Darüber hinaus weisen alle unsere Module auf einen persönlichen Ansprechpartner im Arbeitsschutz hin.

AMS-zertifiziert durch Berufsgenossenschaft

Gemeinsam mit einem Großkunden haben wir eine AMS (Arbeitsschutzmanagementsystem) Zertifizierung über eine Berufsgenossenschaft erfolgreich durchgeführt. Die Unterweisungen werden dort im Büro und im Außendienst mit unserem E-Learning durchgeführt. Die Berufsgenossenschaft hat den Betrieb nach AMS zertifiziert.

Grundsätzlich halten wir den Einsatz von E-Learning dann für sinnvoll, wenn es sich um Büroarbeiten oder vergleichbare Tätigkeiten handelt. Ebenfalls für sinnvoll halten wir den Einsatz bei Mitarbeitern, die selten im Unternehmen sind (Homeoffice, Außendienst, Geschäftsreisen, etc.)

E-Learning vs. mündliche Unterweisung

Nicht überall ist die Unterweisung durch E-Learning sinnvoll. Vor allem in der Produktion oder im Handwerk sollte die Unterweisung nach wie vor mündlich erfolgen. Mit dieser Haltung stimmen wir mit der Betriebssicherheitsverordnung und der Gefahrstoffverordnung überein, die hier eine „spezielle Unterweisung“ bzw. explizit eine  „mündliche“ Unterweisung fordern.