Gefährdungsbeurteilung

Objektiv, neutral und individuell

Als Fachkraft für Arbeitssicherheit gehört es  zu unseren Aufgaben, unsere Kunden bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung zu unterstützen. Häufig führen wir die Gefährdungsbeurteilung auch komplett für unsere Kunden durch. Neben unseren Fachkenntnissen und unserer überbetrieblichen Tätigkeit in unterschiedlichen Branchen können wir Ihren Betrieb als Außenstehender objektiv und neutral betrachten. So helfen wir Ihnen ihr Gefährdungspotenzial aufzuzeigen. Daraus entwickeln wir dann mit Ihnen gemeinsam individuelle Maßnahmen zur Vermeidung dieser Gefahren.

Unsere Leistungen

1Rechtlich auf der sicheren Seite

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein wichtiges Instrument, um Unfälle bereits vor ihrer Entstehung vermeiden zu können. Darüber hinaus ist sie auch ein wichtiges Dokument für die Rechtssicherheit eines Unternehmers. Die Gefährdungsbeurteilung muss einmal ordentlich und gewissenhaft erstellt werden. Im Anschluss ist sie dann regelmäßig zu aktualisieren und fortzuschreiben.

2Gefahren erkennen

Betriebliche Gefährdungen sind gemäß dem §5 des Arbeitsschutzgesetzes zu ermitteln und zu beurteilen. Dabei ist es ausreichend, wenn für gleiche Arbeiten und Arbeitsbedingungen eine Beurteilung erstellt wird (z.B.: mehrere Maschinenbediener arbeiten an denselben Maschinen). Eine Gefährdung kann sich aus folgenden Punkten ergeben:

  • Gestaltung und Einrichtung der Arbeitsstätte und des Arbeitsplatzes
  • physikalische, chemische und biologische Einwirkungen
  • Einsatz von Arbeitsmitteln und Handhabung (z.B. Arbeitsstoffe, Maschinen, Geräte)
  • Gestaltung von Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und Arbeitszeiten
  • unzureichende Qualifikation und Unterweisung der Beschäftigten
  • psychische Belastungen bei der Arbeit.

3 Dokumentation schafft Sicherheit

Die Gefährdungsbeurteilung muss nach ihrer Durchführung auch dokumentiert werden. In dieser Dokumentation sollen mindestens folgende Punkte enthalten sein:

  • Welche Gefährdungen liegen vor?
  • Welche Maßnahmen können zur Verbesserung durchgeführt werden?
  • Wer ist dafür verantwortlich?
  • Bis wann werden die Maßnahmen umgesetzt?
  • Wer ist für die Überprüfung zuständig?